Ambulante Hilfen zur Erziehung

Im Rahmen der ambulanten Erziehungshilfen unterstützen wir Familien und Lebensgemeinschaften mit mindestens einem Kind, deren Lebenssituation durch vielfältige psychosoziale Belastungen geprägt ist, im privaten und häuslichen Umfeld.

Wir arbeiten mit den Familienmitgliedern dahingehend, dass sie ihre vielfältigen Probleme oder innerfamiliären Konflikte zukünftig selbstständig lösen können. Der Fokus der verschiedenen Hilfeformen liegt entweder auf dem gesamten Familiensystem (Sozialpädagogische Familienhilfe) oder auf einzelnen Kindern (Eingliederungshilfe) bzw. Jugendlichen (Erziehungsbeistandschaft), zielt dabei aber immer auf die Sicherung des Wohles aller betroffenen Kinder sowie auf eine Verbesserung der Lebenssituation ab.

Besondere Angebote im Rahmen der ambulanten Erziehungshilfen sind STEEP und MarteMeo, die mithilfe von videogestützten Methoden spezifische Bindungs- und Beziehungsprobleme zwischen Eltern und ihren Kindern bearbeiten.

Darüber hinaus bieten wir Hilfen zur Erziehung für Pflegeeltern und Pflegekinder an.

 

Und als Besonderheit im Rahmen unseres Jugendhilfe-Portfolios:

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Bei der Durchführung ambulanter Erziehungshilfen kommt eine Vielzahl an pädagogischen und z.T. therapeutischen Ansätzen und Methoden zum Einsatz, z.B.

  • Systemische Beratung
  • Ressourcenorientierte Gesprächsführung
  • Soziales Kompetenztraining
  • Krisenintervention, z.B. durch psychosoziale Entlastungsgespräche
  • Konkrete Unterstützung, Begleitung und Modelllernen in alltäglichen Situationen sowie Vermittlung klarer Strukturen und verbindlicher Regeln
  • Einsatz von heilpädagogischen und spieltherapeutischen Elementen
  • Elemente der Erlebnis- und Freizeitpädagogik
  • Videogestütztes Interaktions- und Bindungstraining nach STEEP und Video-Home-Training

In Anlehnung an den sozialräumlichen Ansatz in der pädagogischen Arbeit von Maria Lüttringhaus wollen wir Lebenswelten durch die Einbeziehung des Sozialraums, also dem Lebens- und Arbeitsumfeld der Menschen, ihren Netzwerken und sozialen Verbindungen sowie den darin enthaltenen Ressourcen, gestalten und damit Verhältnisse schaffen, die es Menschen ermöglichen sollen, besser in schwierigen Lebenslagen zurechtzukommen. Hierzu gehört insbesondere auch die Gemeinwesen- und Stadtteilarbeit.

Download Flyer

Antragsverfahren

Voraussetzung für die Gewährung der ambulanten Hilfen zur Erziehung ist ein Antragsverfahren der Personensorgeberechtigten beim zuständigen Jugendamt / ASD der Stadt Neumünster. Das Jugendamt nimmt dann gegebenenfalls den Kontakt zu den Familienräumen auf.